Ironman 70.3 Zell am See

Posted By Michael Holzner / November, 9, 2013 / 0 comments

Gelungenes Comeback im Triathlon!

Nach acht Jahren Wettkampfpause in meinem Sport Triathlon aufgrund von gesundheitlichen Problemen, bin ich nun sehr glücklich, wieder bei ein paar Wettkämpfen gestartet zu sein.

Am 01. September fand in Zell am See der Ironman 70.3 statt. Mein persönliches Saisonhighlight! Die Vorbereitungen zu diesem Wettkampf liefen störungsfrei und wie von mir geplant. Ich konnte die Trainingseinheiten ohne Unterbrechungen absolvieren.

Petrus hatte an dem Wettkampftag leider kein Einsehen mit den Athleten und den zahlreichen Zuschauern am Streckenrand des Wettkampfes. Es goss wie aus Kübeln und die Temperaturen waren somit nicht ganz septemberkonform. Nun, diese Bedingungen galten für alle Teilnehmer, wir mussten einfach alle das Beste daraus machen.

Nachdem ich nach 32:00 Minuten aus dem Wasser gestiegen bin und für die 1,9 Km ein bisschen hinter meinen Erwartungen geblieben bin, konnte ich meine Stärke auf dem Rad ausspielen und mit einer 40er Durchschnittsgeschwindigkeit in knapp 02:26:00 Stunden die 90 Radkilometer absolvieren. Im Anschluss ging der Halbmarathon am See entlang mit drei Schleifen durch den Ort. Die 21,1 Km des Laufstreckenabschnittes beendete ich in 01:28:00 Stunden und kam somit in einer Gesamtzeit von 04:26:00 Stunden als 3. In der AK ins Ziel!

Es freut mich unglaublich, dass ich am Wettkampftag mein persönliches Leistungsmaximum abrufen konnte! Mit dieser Platzierung habe ich mich außerdem als Sahnehäubchen für die Weltmeisterschaft Ironman 70.3 in Quebec Kanada in 2014 qualifiziert.

Meine nächsten Ziele sind ebenfalls gesteckt. Für das kommendes Jahr habe ich auch einen Startplatz bei der Challenge in Roth bekommen. Somit läuft ab jetzt die Vorbereitung dafür, um die Distanz von 3,8 Km Schwimmen / 180 Km Radfahren / 42,2 Km Laufen ebenfalls erfolgreich zu meistern.

Die Saisonorganisation läuft bereits auf vollen Touren, und ich nutze nun die lange Vorbereitungszeit, um perfekt zu planen und mit dem entsprechenden Ausdauertraining, wie auch mit dem so wichtigen Krafttraining, fit für die Saison 2014 zu werden.

 

 

Foto: Hermann Egger