Knochenbau – Gelenkaufbau

Posted By Michael Holzner / Mai, 20, 2013 / 0 comments

Wie ist ein Gelenk aufgebaut? Aus welchen Teilen setzen sich “echte Gelenke” zusammen?

Es mag dem Leser komisch erscheinen, wenn ich von “echten Gelenken” schreibe. In der Medizin gibt es aber tatsächlich den Ausdruck “echte & unechte Gelenke”. In beiden Fällen handelt es sich um zwei oder mehrere Knochen die miteinander verbunden sind.

Bei den unechten Gelenken sind die beiden Gelenkspartner lückenlos mit einem Füllmaterial verbunden und erlauben somit nur einen kleinen Bewegungsradius.

Echte Gelenke sind zwar nicht alle gleich aufgebaut – die unterschiedlichen Gelenksarten habe ich in dem vorausgegangenen Beitrag erklärt – weisen aber die gleichen Strukturen innerhalb des Gelenks auf.

  • Der Hauptunterschied liegt in dem Gelenkspalt, der zwischen den beiden Gelenkpartner vorhanden ist.
  • Ein Gelenkpartner bildet den Gelenkkopf, der andere die Gelenkpfanne, die ineinander passen.
  • Die beiden Gelenkflächen sind mit hyalinem Knorpel überzogen, die die Stoßdämpfer unserer Gelenke darstellen.
  • Das Gelenk ist von einer Gelenkkapsel umgeben.
  • Innerhalb des Gelenks sitzt die Synovia, die das Gelenk mit Gelenkflüssigkeit schmiert und die Reibung bei Gelenkbewegungen reduziert.

Jetzt stellt sich die Frage, können wir die Gesundheit unserer Gelenke positiv beeinflussen?

Die meisten Gelenkprobleme treten mit zunehmenden Alter auf, wenn sich nach und nach die hyalinen Knorpel der Gelenkpartner abbauen. Man spricht von sogenannten Arthrosen. Diese können alle Gelenke des Körpers betreffen.

Hierzu muss man wissen, dass die hyalinen Knorpel nicht durchblutet sind und die Versorgung über die Gelenkflüssigkeit bewerkstelligt wird. Damit die Gelenkflüssigkeit perfekt in die Knorpel “eingewalkt” werden kann, müssen wir unsere Gelenke bewegen und trainieren. Bei Bewegungsmangel werden die Knorpel unterversorgt und “verhungern” – degenerieren und bauen sich ab. Die Folge sind Arthrosen. Bildlich kann man sich das mit dem Kneten eines Teiges vorstellen. Wenn Sie Mehl zu einem Teig hinzufügen wollen, reicht es auch nicht aus, das Mehl auf den Teig zu streuen und einmal kurz zu kneten, sondern Sie verbinden es mit dem Teig durch ständiges Kneten und Einarbeiten.

 

 

Bild: fotolia