Kniegelenk – Krafttraining

Posted By Michael Holzner / Juni, 23, 2013 / 2 comments

Im vorausgegangenen Beitrag habe ich von den Muskelgruppen, die für gesunde und gut stabilisierte Kniegelenke wichtig sind, geschrieben. In diesem Beitrag gehe ich genauer auf eine Übung ein, die sehr viele der genannten Muskelgruppen aktiviert und kräftigt.

 

Die Rede ist von der klassischen Kniebeuge. Der Alltag verlangt von uns, dass wir die Knie abbiegen und wieder strecken können. Hier ein paar Beispiele der Kniegelenksbeugung aus dem Alltag:

  • Beim Gehen:                              0 – 67 °
  • Beim Treppensteigen:           0 – 83 °
  • Treppabgehen:                         0 – 90 °
  • Hinsetzen auf einen Stuhl:   0 – 93 °
  • Schnürsenkelbinden:             0 – 106 °
  • Gegenstände heben:               0 – 117 °

An diesen Beispielen sieht man, wie wichtig es ist, dass unsere Kniegelenke auch im Alter noch beweglich und kräftig sein sollten, ansonsten wird der Alltag zur großen Herausforderung oder wir sind auf fremde Hilfe angewiesen.

 

Jetzt stellt sich die Frage: “Wie führe ich eine gelenkschonende und effektive Kniebeuge aus?”

Kniebeuge am Seilzug mit Gegenzug:

In dieser Version der klassischen Kniebeuge stellt sich der Übende an den Seilzugturm und kann die Bewegung entlastend und im gesamten Bewegungsradius durchführen. Dies versorgt die Gelenksstrukturen perfekt, ohne sie zu stark zu belasten.

  • Der Sportler greift sich die Stange von oben.
  • Bei der Bewegung wird eine klassische Kniebeuge durchgeführt.
  • Der Stand sollte mindestens hüftbreit sein und die Fersen des Sportlers bleiben in jeder Bewegungsphase am Boden.
  • Die Brust bleibt „stolz“ und der Po wird nach hinten gestreckt, so dass der Rückenstrecker in Spannung bleibt.
  • Der Trainierende bremst sich bewusst über die Fersen nach unten, in die tiefstmögliche Position und drückt sich anschließend über die Fersen zurück nach oben in die Ausgangsstellung.
  • Je mehr Gewicht am Gewichtsblock eingestellt wird, desto leichter wird die Übung.

Durch diese Kniebeugenvariation erreichen wir einen größtmöglichen Bewegungsradius in den Kniegelenken und halten diese geschmeidig.

 

Nun aber genug der Theorie, jetzt viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren! :-)

 

 

 

 

Bild: Michael Holzner